fbpx
Skip to main content
Geschrieben am 15. Januar 2024

Bewerbungen sind für viele Jobsuchende eine nervenaufreibende Angelegenheit. Besonders wenn es darum geht, ein überzeugendes Anschreiben zu verfassen. Eine Studie des Stellenportals Joblift hat ergeben, dass 37 % der Befragten Schwierigkeiten haben, ein Anschreiben zu formulieren. Bei den jungen Jobsuchenden (18-29 Jahre) gesteht sogar jeder zweite Befragte (54 %) ein, dass das Verfassen eines Anschreibens für ihn eine Herausforderung darstellt (Quelle: joblift.de/Presse/ungeliebtes-anschreiben. Zugriff: 15.01.24).

Es stellt sich daher die Frage: Brauchen wir noch Anschreiben? Interessanterweise würden 32 % der Studienteilnehmer sich häufiger bewerben, wenn sie auf das Verfassen eines Bewerbungsschreibens verzichten könnten. Diese Erkenntnis zeigt, dass sich traditionelle Bewerbungsverfahren anpassen müssen.

Moderne Technologien und Social Media machen Anschreiben überflüssig

Die Personalwirtschaft geht heute andere Wege. HR-Verantwortliche in Unternehmen setzen vermehrt auf Social Media Recruiting und Recruiting Funnel. Zwei innovative Ansätze in der Personalbeschaffung, die sich in den letzten Jahren als vielversprechende Alternativen zu herkömmlichen Bewerbungsmethoden etabliert haben.

Unternehmen nutzen verstärkt Social Media Plattformen wie LinkedIn, Instagram oder Facebook, um potenzielle Kandidaten anzusprechen. Sie wecken mit gut gemachten Werbeanzeigen das Interesse auf ihre Jobangebote und machen es den Interessenten sehr einfach, tiefer in den Bewerbungsprozess einzusteigen. Der Fokus zielt darauf ab, die Bewerbenden nicht mit Hürden (z. B. Anschreiben) abzuschrecken, sondern darauf, dass sich diese auf einen sehr einfachen Bewerbungsprozess einlassen. Mehr hierzu erfahren Sie auch in unserem Beitrag über Social Media Recruiting.

Der Weg zu einem effektiveren Bewerbungsprozess

Für Jobsuchende bedeutet Social Media Recruiting eine Befreiung von der Anschreiben-Pflicht. Statt sich mit einem formellen Anschreiben herumzuschlagen, können sie sich durch wenige Klicks durch ein Recruiting Funnel bewerben. Anschreiben können nach wie vor wichtig sein, insbesondere in traditionellen Branchen oder für spezifische Positionen, wenn zum Beispiel ein hoher Grad an Kommunikationsfähigkeit und ein perfekter Schreibstil gefordert werden.

In den allermeisten Fällen kann heute aber auf ein Anschreiben verzichtet werden. Das befürworten mittlerweile auch viele Personalverantwortliche in Unternehmen. Für sie bedeutet das Lesen des Anschreibens Zeitaufwand und überfliegen es meistens, wenn sie erkennen, dass es sich aus Floskeln und Copy & Paste Passagen zusammensetzt.

Zudem schreckt das Anschreiben viele Jobsuchende ab, sich zu bewerben. Durch den Einsatz von Social Media Recruiting und vereinfachten Bewerbungsprozessen öffnen Unternehmen diesen Menschen daher neue Türen. In dieser sich wandelnden Landschaft sollten Unternehmen offen für Veränderungen sein und sich anpassen, um die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen. Denn der Fachkräftemangel wird sich durch den Demografischen Wandel in den nächsten Jahren weiter zuspitzen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie neue Methoden für Ihren Recruiting-Prozess verwenden können? Wir beraten Sie gerne!

Ihre Kontaktperson zu diesem Thema
Tobias Klein
Creative Director
Geschäftsführer